2010-08-21

Upps, mir sind noch zwei Punte für die kurzfristige Todo-Liste eingefallen:

  • Man muss im ÖSHZ Eupen z.B. auf Sprachfähikeiten filtern können. Die sind ja aber in einer separaten Tabelle dsbe.LanguageKnowledge. Die eleganteste Lösung scheint mir, dass ich Slave-Reports auch als Kolonnen in einer Grid rendere, und dass dort dann eine spezielle Kolonnenfilterart funktioniert. Eine provisorische Implementierung dieser Lösung wäre eine neue Methode lino.reports.Report.as_string(), die par défaut die Records als comma-separated strings zurück gibt, und in der man dann filtern kann. Richtig gut wäre, wenn man in diesen Kolonnen keinen einfachen Stringfilter hätte, sondern jede einzelne Kolonne des Slave-Reports befiltern könnte.

  • Es fehlt noch die Tabelle oder das Feld für die “Personen zu Lasten”. Die einfachste Form wäre ein schlichtes IntegerField.

    PersonLinks:

    • parent
    • child
    • type
    • date1
    • date2

    PersonLinkTypes:

    • id
    • name
    • in_charge

    Im DSBE kämen in PersonLinkTypes 3 Records “Kind” “Adoptivkind” und “Pflegebedürftiger Verwandter”.

    Die Felder date1 und date2 können auch wegfallen, wenn wir sagen, dass “geschichtliche” Daten nicht behalten werden. Also wenn ein Kind volljährig wird, würde entweder date2 ausgefüllt oder der komplette PersonLink gelöscht.

    Soll das Ziel sein, eine Steuererklärung generieren zu können, wie in http://www.belgopocket.be/de/content/personen-zu-lasten-aus-steuerlicher-sicht beschrieben?

    Oder wollen wir eher genalogisch vorgehen und das Konzept von “Familien” bzw. “Haushalten” einbringen?