20110214

  1. Anpassungen /admin/install an Debian Squeeze
  2. Die beiden Felder noble_condition und card_issuer von der eID waren nicht readonly.
  3. Zwischenrelease in Eupen.

Ein Bug in Lino

In der momentanen Version ist offenbar ein Bug, der gefährlich aussieht. Wenn man im Detail einer Person rumblättert, kommt manchmal die Frage “Änderungen speichern?”, obwohl man nichts verändert hat. Wenn man darauf Ja geantwortet, werden manchmal auch tatsächlich Daten geändert. Zum Beispiel:

INFO Person #16 (Altenberg Hans (16)) modified by root :
- is_cpas : True --> False
- is_active : True --> False

Sieht nach was Subtilem aus.

  1. dblogger ist jetzt nur noch ein Wrapper zum Systemlogger (also in die system.log). Kann nämlich sein, dass diese Trennung von system.log und db.log lediglich eine Schnapsidee von mir war. Erster Eindruck: genau, eine Schnapsidee. Jetzt kann ich auf dem Development Server Einträge im dblogger direkt am Bildschirm sehen, Konfiguration wird klarer, und falls das jemand irgendwann mal will, kann er ja manuell einen logger lino.utils.dblogger definieren und da noch zusätzliche Handler einbauen.

  2. Ein paar eher unscheinbare Bugs behoben, die zu JavaScript-Fehlermeldungen führten:

    - (empty.jpg) Failed to load resource: the server responded with a status of 404 (NOT FOUND)
    
    • Vor dem Anzeigen eines Records im Detail kam in der JS-Konsole eine Warnung Uncaught TypeError: Cannot read property ‘data’ of undefined

    Aber unser Bug ist immer noch da.

  3. (Nach 4 Stunden Debugging) Wir kommen der Sache näher, denn ich habe ihn jetzt zumindest ungefähr lokalisiert: meine ComboBox.setValue() setzt die originalValue nicht korrekt. Dadurch dünkt sich die Combobox später dirty. Der Fehler war schon immer da, fällt aber erst auf seit Lino bei jeder Gelegenheit fragt “Änderungen speichern”.

    Aber jetzt muss ich erst mal Feierabend machen.

Markup-formatierte Memofelder drucken

appy.pod 0.6.3 löst das Problem Insérer du markup (reStructuredText), also kann man jetzt theoretisch per Markup (reStructuredText) formatierte Textfragmente in Memofeldern machen.

Zum Beispiel in lino.projects.dsbe.models.Contract.responsibilities kommt in der Dokumentvorlage anstelle des bisherigen Befehls self.responsibilities (im “track changes”-Modus) ein leerer Absatz (evtl. mit Absatzformatierung, z.B. linker/rechter Einzug) mit folgender Notiz:

do text
from xhtml(restify(self.responsibilities))

Erste Versuche zeigen allerdings, dass da noch einige Dinge nicht funktionieren. Offenbar muss ich noch Stylezuweisungen o.ä. korrekt konfigurieren…